Wie funktioniert die Förderung Go-Digital?

August 30, 2021
Kristina Juse
Wir sind jetzt go-digital autorisiert! Unser Beraterkennzeichen zur Digitalisierung des Mittelstandes lautet 62404-ZW-2803. Auf geht’s! Unseren Wege dahin beschreiben wir in nachfolgendem Text.

Was ist die politische Absicht hinter der Förderung?

Deutschland will bei der Digitalisierung aufholen und gibt dementsprechend finanzielle Anreize das gemeinsam mit deutschen Beratern zu tun.

Was gibt es zu fördern?

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Digitale-Welt/foerderprogramm-go-digital.html  (Förderung endet Ende 2021, wir vermuten, dass sie es sie so oder so ähnlich weiterhin geben wird.)

Link zum Flyer des BMWi

Was machen in diesem Zuge für unsere Kunden?

Wir stellen Förderanträge und erbringen förderfähige Beratungsleistungen.

Wie funktioniert das Antrag Stellen für Digitalisierer?

Drei Kategorien müssen mit je drei Beispielen unterfüttert werden: Digitalisierte Geschäftsprozesse”, „Digitale Markterschließung” und „IT-Sicherheit”  werden in eine PDF geschrieben. Dazu braucht es noch betriebswirtschaftliche Auswertungen und dann noch Unterlagen, die man per Post zur Euronorm GmbH schickt. Die Euronorm ist der Projektträger des BMWi: https://www.euronorm.de/

Fragen und Antworten für Modul 2 am Beispiel Postillon

Welches Unternehmen wurde beraten?

Steckenpferd Enterprises UG

Geschäftsführer/AP

Stefan Sichermann

Gründungsjahr

2017

Hauptgeschäftsfelder

Das Betreiben eines satirischen Onlineportals sowie weitere damit zusammenhängende Tätigkeiten (Bücher, Videos, Fernsehproduktion etc.).

Beschäftigtenzahl

(hier im Beispiel ausgelassen. Das fragen Sie Stefan dann einfach direkt.)

Inhaltliche Beschreibung der Schwerpunkte der Beratung/Umsetzung

Das bestehende System erhielt zu viele Zugriffe und wurde so instabil und unsicher. Außerdem wurde kleinschrittig manuell redaktioneller Inhalt verarbeitet.

Beschreibung des Projektergebnisses (modulbezogen aufteilen, keine Stichpunkte)

Digitale Markterschließung: Wir haben die komplette Infrastruktur auf ein Hostingsystem (blogger.com) angepasst, um über 200.000 Aufrufe pro Tag (teilweise im Peak über 1.000.000 Aufrufe am Tag) kostenfrei stemmen zu können. 

Bearbeitungszeitraum

August 2018 (Begleitung über mehrere Jahre vor Gründung)

Beratung und Umsetzungsumfang (Beratertage, Stunden)

ca. 100 Beratertage (--> wir hatten da noch ein paar mehr Dinge getan also oben beschrieben).

Hinweise der Euronorm, dass in ganzen Sätzen zu beschreiben ist, zeigen, dass die Bewerber es wohl nicht so mit Prosa haben. Wir haben da auch ordentlich viel Zeit zum Ausfüllen investieren müssen; es waren sicher insgesamt 3x8 Stunden.

Nach unserem Telefonat mit unserem Ansprechpartner stellte sich heraus, dass wohl viele Bewerber tatsächlich nur in Stichpunkten antworten. Nachvollziehbar, da Unternehmen ihre Fachlichkeit ja übers Programmieren und Beraten unter Beweis stellen und eben ihre Probleme haben das Ganze so zu verschriftlichen, dass mehrere Außenstehende verstehen ohne übermäßig viel Zeit investieren zu müssen.

Unser Vorschlag: Wie wäre es Anhänge wie Github, Jira oder ähnliche Projekte teilweise einsehbar machen, dann kann ein fachliche Einschätzung gerade im Bereich IT einfach erfolgen? 

Was kam dabei raus? 

Zwei von drei Kategorien wurden im ersten Wurf abgelehnt, da sie entweder nicht den Richtlinien entsprachen oder zu ungenau formuliert wurden. Da die Förderung ja erst mal nur noch bis Ende 2021 läuft, haben wir uns nur noch für die “Digitale Markterschließung” beworben. Wir denken zwar, dass wir durchaus die Kriterien für die beiden anderen Kategorien erfüllen, wollten uns aber nicht mehr Zeit dafür nehmen, denn mit den Anträgen allein verdienen wir ja erstmal noch kein Geld.

Wie funktioniert das Antrag Stellen für Digitalisierungswillige?

Die Förderung ist so strukturiert, dass wir das für die Willigen machen dürfen.

Warum machen wir das? 

  1. Die Kombination aus 50% Fördersatz und einer Auslagerung des dazugehörigen Papierkrams für die Förderung ist ein gutes Angebot für unsere Kunden. 
  2. Für uns wiederum ist das ein Marketinginstrument - wir sind ja ein noch junges Unternehmen; da hilft uns der staatliche “You can trust them”-Stempel weiteres Vertrauen aufzubauen. 
  3. Es ist letztlich auch ein Testballon: wir wollten herausfinden, ob wir überhaupt durch den Zertifizierungsprozess kommen.

TL;DR

Für Digitalisierer: Der Go Digital-Antrag ist aufwändig. Ob es sich lohnt, wissen wir noch nicht. 

Für Digitalisierungswillige: Zu einem 50% Fördersatz ohne Papierkram digitalisieren, hört sich für uns nach einem guten Geschäft an.



KONTAKT

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kristina Juse, Produktverantwortliche und Co-Gründerin von compose.us

Tel: +49 871 20667080
Email: kristina.juse@compose.us